Stadt Neukloster

Neukloster liegt am Nordufer des herzförmigen Neukloster-Sees, ca. 15km südöstlich der

Hansestadt Wismar. Zahlreiche Funde aus vorgeschichtlicher Zeit weisen auf die lange

Besiedlungsgeschichte der Gegend hin. Den Siedlungskeim Neuklosters bildet die wendische Burg

“Kuczin”. In der schützenden Nähe dieser Burg wurde 1219 ein Kloster mit dem Namen

“Campus Solis” gegründet. Das neue Kloster verlieh der Siedlung bald den Namen

“Neukloster”.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Jahre 1555 wurde das Kloster im Zuge der Reformation säkularisiert und große Teile des

ehemaligen Klostergeländes verfielen. Nach dem 30-jährigen Krieg 1648 fiel Neukloster mit

Wismar und der Insel Poel an Schweden. 1803 verpfändete Schweden diesen Besitzt für 100

Jahre an das Land Mecklenburg. 1903 wurde das Pfand nicht wieder eingelöst. Der 1865 und

danach errichtete Komplex des Lehrerseminars und der Blindenschule sowie der Ortsschule

machten Neukloster weithin bekannt. 1938 erhielt der Ort Stadtrecht und konnte bis heute seine

Bedeutung als Schul- und Rehabilitationsstandort wahren. Neukloster hat heute 4500

Einwohner. Für sportliche und kulturelle Betätigung steht eine neue Stadthalle, ein Waldstadion,

eine Badeanstalt mit Bootsverleih, ein neu eingerichtetes Heimatmuseum in Nähe der Kirche,

eine Bibliothek und ein Schülerfreizeitzentrum zur Verfügung. Zusätzlich bereichern

Veranstaltungen, wie Stadtfest, Gemeindefest, Konzerte und Strandfeste das kulturelle Leben in

Neukloster.

 

Bilder aus Neukloster und Umgebung

.

Ortseingang