Das waren die Höhepunkte unseres Gemeindelebens im Jahr 2016

 

Januar und Februar

 

Ökumenische Bibelwoche

Jugendgasthaus und Konfirmandenkurse in Warin

und in Brüel

Kinderkirchentage in Warin

 

März und April

 

Weltgebetstag

Familienkreuzweg von Borkow nach Dabel

Konfirmandenfahrt nach Wittenberg

Passahmahl

Karfreitagsgottesdienste und der Familiengottesdienst am Ostersonntag

Vorstellungsgottesdienst der Konfirmanden

 

Mai und Juni

Himmelfahrtsgottesdienste am Roten See und in Groß-Tessin

Feier der Konfirmation

Gottesdienst zum Stadtfest

Gemeindefest

Restaurierung des Marienaltars

 

Juli und August

 

Klassik im Park

Radtour in Tempzin

Gemeindeausflug nach Waren / Müritz

Taufgottesdienste

Chorkonzerte in der Klosterkirche

Die Klosterkirche erhält den Status: Bauwerk nationaler Bedeutung

September und Oktober

 

Schulanfangsgottesdienst

Tag des offenen Denkmals

Parkfest in Groß-Tessin

Kinderkirchentag

Goldene und Diamantene Konfirmation

Anfertigung der neuen Erntekrone und Erntedankgottesdienst

Camp of Powerkids in Rostock

Reformationsgottesdienst

 

November und Dezember

 

Gemeindeversammlung und Vorstellung der Kandidaten für die

Wahlen zum Kirchengemeinderat

Gottesdienste zum Ewigkeitssonntag

Adventsmarkt in Groß-Tessin

Fertigstellen eines weiteren Kirchenfensters

in der Groß-Tessiner Kirche

Krippenausstellung in Neukloster

Aufführung des Krippenspieles

 

Auch das ganz „Alltägliche“ muss erwähnt werden:  Die Proben und Auftritte des Chores, die Sitzungen der Kirchengemeinderäte, sonntägliche und festlich gestaltete Gottesdienste in unseren Kirchen und im Reha-Zentrum, Besuche durch den Besuchsdienstkreis, die offene Kirche, die Pflege des Klostergartens, die monatlichen Kinoabende, Treffen der Klosterkinder, Konfirmanden, der Jugendlichen, Eltern und Senioren. Hilfe bei den Aktivitäten unserer Gemeinden, z.B. beim Kirchenputz, beim Gemeindefest, beim Austragen der Gemeindebriefe, bei den Krippenspielproben und vielem  mehr.

Wir danken allen haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern unserer Kirchengemeinden, der Fördervereine und des Klostervereins für ihre Arbeit  und ihr Engagement !

---------------------------------------------------------------------------------------------------------

Besuch in unserer Partnergemeinde Weiltingen

Am Morgen des 17. September starteten Ehepaar Korth, Ehepaar Wilken mit Tochter Katja, Ehepaar Wahnig, Edith Mund und Anne Frahm zum 720 km entfernten Weiltingen.  Pastor Krause kam am Freitag, direkt von einer Weiterbildung nach. Wir anderen kamen Donnerstag gegen 17.3o Uhr an und wurden im  Gemeindehaus mit unseren Gastgebern  zu einem Gedanken- und Pläneaustausch versammelt. Alle wurden in Privatquartiere bei Familien verteilt.

Freitag ging es nach einer kurzen Andacht nach Rothenburg o.d.T., wo Pastor Krause uns schon erwartete. Die Besichtigung der Jacobskirche und besonders die Altstadtführung danach beeindruckte uns alle sehr wegen der original restaurierten Straßenzüge. Nach dem Mittagessen gab es noch für uns „Landeier“ ein Traktorenmuseum zu bestaunen.

Am Sonnabend waren wir alle zum Frühstücksbrunch nach Frankenhofen, einer Teilgemeinde Weiltingens, eingeladen. Es gab eine lebendige Gesprächsrunde zum Thema: „Wie geht es in den Gemeinden nach Zusammenschlüssen mit anderen Gemeinden weiter? Wie kann man gerade  junge Menschen für die Mitarbeit in den Gemeinden begeistern? Nach dem Mittagessen fuhren wir nach Muhr am See, wo Pfarrer Niekel wohnt, der vor etlichen Jahren die Partnerschaft  auslöste. Schloss- und Kirchenbesichtigung und ein Kaffeetrinken im Hause Niekel rundeten den Nachmittag ab.

  

Abends gab es im Gemeindehaus Weiltingen einen regen Gedankenaustausch, besonders durch Fotos aus beiden Gemeinden unterstützt.

Sonntagfrüh ging mit einem Familiengottesdienst, von beiden Pastoren gestaltet, der Besuch mit der Einladung an die Weiltinger Gemeinden zu Ende: Und „nächstes Jahr in Neukloster!“                    

 Ina Wahnig

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das waren die Höhepunkte unseres Gemeindelebens im Jahr 2015

Im Januar und Februar:

  • Treffen des Besuchskreises

  • Jugendgasthaus und Konfirmandenprojekt in Warin

  • Kinderkirchentage in Warin

  • Konfirmandenwochenende in Neu-Sammit

Im März und April:

  • Ökumenische Bibelwoche zum Galaterbrief

  • Weltgebetstag im evangelischen Gemeindehaus 

  • Familienkreuzweg von Neukloster nach Warin

  • Feier der Osternacht in Warin

  • Regionalkonferenzen „Stadt, Land, Zukunft in Mecklenburg“ in Sternberg  und Brüel

Im Mai und Juni:

  • Taufgottesdienst in Passee

  • Himmelfahrtsgottesdienst am Roten See und in Groß-Tessin

  • Konfirmationsgottesdienst

  • in Neukloster

  • Gottesdienst zum Stadtfest

  • Chorbegegnung in Osten

  • Posaunengottesdienst

Im Juli und August:

  • Beginn der Bauarbeiten an der Klosterkirche

  • Gemeindefest

  • Fahrradfreizeit in Warin 

  • Gemeindeausflug nach Dargun

Im September und Oktober: 

  • Gottesdienst zum Schulanfang

  • Besuch in der Partnergemeinde Weiltingen

  • Tag des Offenen Denkmals

  • Arbeitseinsätze im Pfarrgarten

  • und in Groß-Tessin

  • Erntedankgottesdienste

  • Reformationsgottesdienst in Sternberg

Im November und Dezember:

  • Feier des Martinstages

  • Hubertuskonzert in der Klosterkirche

  • Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag

  • Adventsmarkt in Groß-Tessin

  • Krippenausstellung in der Klosterkirche

 

Auch das ganz „Alltägliche“, ohne das das Besondere nicht möglich wäre, muss erwähnt werden:  Die Proben und Auftritte des Chores, die Sitzungen der Kirchen-gemeinderäte und der Ausschüsse, sonntägliche und besonders festlich gestaltete Gottes-dienste in unseren Kirchen und im Reha-Zentrum, Besuche durch den Besuchsdienstkreis, Kirchenführungen, die offene Kirche, die Pflege des Klostergartens, die monatlichen Kino-abende, Treffen der Klosterkinder, Konfirmanden, Jugendlichen, Eltern und Senioren. Hilfe bei den Aktivitäten unserer Gemeinden, z.B. beim Kirchenputz, beim Gemeindefest, bei Arbeits-einsätzen, beim Austragen der Gemeindebriefe, bei den Krippenspielproben und vielem  mehr.

Wir danken den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern unserer Kirchengemeinden, der Fördervereine und des Klostervereins für ihre Arbeit  und ihr Engagement !

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das waren die Höhepunkte unseres Gemeindelebens im Jahr 2014

 

Im Januar und Februar:

Treffen des Besuchskreises und des

Gemeindepartnerschaftskreises

Jugendgasthaus in Warin

„Reise nach Ägypten“ - Kinderkirchentage in Warin

Konfirmandenwochenende in Wittenberg

 

 

 

Im März und April:

 

Ökumenische Bibelwoche

Weltgebetstag in der katholischen Kirche 

Familienkreuzweg von Warin nach Neukloster

Feier der Osternacht in Warin

Flohmarkt der Kirchenregion in Brüel

 

 

 

Im Mai und Juni:

 

Chorbegegnung mit Osten

Himmelfahrtsgottesdienste am Roten See und in Groß-Tessin

Konfirmationsgottesdienst

in Neukloster

Besuch in  Hoisbüttel

Gottesdienst zum Stadtfest

Posaunengottesdienst

 

 

 

Im Juli und August

 

Orgeljubiläum und Gemeindefest

Fahrradfreizeit in Friedrichshagen

Gemeindeausflug nach Ziegendorf,  Platschow und Pampow

Gottesdienst zum Schulanfang

Familientag in Sternberg

 

 

 

Im September und Oktober:

 

Besuch aus der Partnergemeinde Weiltingen

Tag des Offenen Denkmals

Goldene und Diamantene Konfirmation

Erntedankgottesdienst

Reformationsgottesdienst in Sternberg

 

 

 

Im November und Dezember:

 

Feier des Martinstages

Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag

Krippenausstellung in der Klosterkirche

 

Auch das ganz „Alltägliche“, ohne das das Besondere nicht möglich wäre, muss erwähnt werden:  Die Proben und Auftritte der Flötengruppen und des Chores, die Sitzungen der Kirchengemeinderäte und der Ausschüsse, sonntägliche und besonders festlich gestaltete Gottesdienste, Besuche durch die Mitglieder des Besuchsdienstes, Kirchenführungen, die offene Kirche, die Pflege des Klostergartens, die monatlichen Kinoabende, Treffen der Klosterkinder, Konfirmanden, Jugendlichen, Eltern und Senioren. Hilfe bei den Aktivitäten unserer Gemeinden, z.B. beim Kirchenputz, beim Gemeindefest, bei Arbeitseinsätzen, beim Austragen der Gemeindebriefe, bei den Krippenspielproben und vielem  mehr.

 

Wir danken den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern unserer Kirchengemeinden, der Fördervereine und des Klostervereins für ihre Arbeit

und ihr Engagement !

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

1. bis 5. Mai 2013 - 34. Deutscher Evangelischer Kirchentag  in Hamburg  "So viel du brauchst"( 2.Mose,16,18)

 

Als gut eingespieltes Team wagten wir sechs uns erneut in den Trubel eines Kirchentages. Es war unsere zweite gemeinsame Kirchentagsfahrt und sie führte uns dieses Mal nach Hamburg. Mit Vorfreude, Geschnatter und dem ständigen Blick auf das umfangreiche Programm fuhren wir mit dem MV Ticket von Bad Kleinen nach Hamburg. Dort angekommen, begaben wir uns zunächst in unsere Quartiere.

Dank Ina Wahnigs Bemühungen im Vorfeld wohnten wir alle im Stadtteil Wandsbek - und alle nur bis zu 2,4 km voneinander entfernt. Mit gemütlichen und interessanten Unterkünften trugen

all unsere Gastgeber dazu bei, uns unseren Aufenthalt in ihrer Stadt angenehm zu gestalten. Zwei von uns nächtigten in einem Hutatelier, umgeben von originellen Entwürfen, Hüten und Mützen, Schaufensterpuppen, Stoffen und Hutnadeln. Ein von Hunden bewachter Schlaf, der Weckruf der Kreissäge aus der unter dem Nachtquartier befindlichen Tischlerei, pünktlich jeden Morgen um sieben Uhr, und die gemeinsamen Frühstücksminuten sind nur ein paar der guten Erinnerungen an unseren Aufenthalt bei ihnen.

Ja, und dann unsere Erlebnisse, Begegnungen, Erkenntnisse und Eindrücke von fünf tollen Kirchentagen in Hamburg – sie werden noch lange in uns nachwirken. Ein buntes und vielfältiges Programm für Körper, Geist und Seele.  

Jeden Tag trafen wir uns zu gemeinsamen Unternehmungen und hatten stets viel Freude. Natürlich erschöpfte diese Fülle uns auch und stille Momente waren rar. Umso schöner das Angebot vieler Kirchgemeinden im Stadtgebiet, Besinnungs- und Ruheorte zu schaffen, die weit bis nach Mitternacht ihre Türen offen hielten. Wir fanden unseren im „Nachtcafe“ der St. Stephansgemeinde in Wandsbek. Jeden Abend kehrten wir im Gemeindehaus zum Ausklang des Tages ein.

Eine warme Suppe, ein Glas Wein, ein Stück Brot, strahlende Gesichter, Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit – all das begegnete uns dort. Mit Gesang, einem Gebet und dem Abendsegen, einem spontanen Angebot des Pastors dieser Gemeinde, beendeten wir täglich gemeinsam unsere erfüllten Tage in Ruhe und Stille.

Den Abschlussgottesdienst feierten wir am Sonntag, gemeinsam mit 129 994 Menschen im Stadtpark von Hamburg. Von der Sonne beschienen und im Herzen erfüllt, endete hier für uns der 34. DEKT.

 

Kathy Kompauer

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das waren die Höhepunkte unseres Gemeindelebens im Jahr 2012

Im Januar und Februar:

Gottesdienste im Gemeinderaum

Kinderkirchentage in den

Winterferien in Brüel

Konfirmandenwochenende in

Wittenberg

 

 

 

 

 

 

 

Im März und April:

Weltgebetstag in der katholischen Gemeinde

Familienkreuzweg von Tempzin nach Warin

Passahmahl am Gründonnerstag

Familiengottesdienst am Ostersonntag

Osterausflug auf dem Lilienweg nach Baumgarten

 

 

Mai und Juni

Besuch aus Weiltingen

Vorstellungsgottesdienst der

Konfirmanden

Himmelfahrtsgottesdienste am Roten

See und in Groß-Tessin

Konfirmationsgottesdienst am

Pfingstsonntag

Gründungsfest der Nordkirche

Open-Air Gottesdienst zum Stadtfest

Gemeindefest und Glockenjubiläum

Kinderfahrradfreizeit in Kühlungsborn

 

 

 

Juli und August

Fest des Fördervereins in

Groß-Tessin

Gemeindeausflug nach Zarrentin

Kanutour der Gemeinde

Kirchenkonzerte und Klosterfest

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

September und Oktober

Besuch in der Partnergemeinde

Ammersbek/ Hoisbüttel

Feier der Goldenen und

Diamantenen Konfirmation

Erntedankgottesdienste

Erster Gottesdienst nach

vier Jahren Bauzeit in der

Kirche Passee

Gottesdienst zum Mittelaltermarkt

in Bäbelin

Flohmarkt der Kirchenregion

in Brüel

Reformationsgottesdienst in

der sanierten Sternberger Kirche

 

 

 

 

 

 

 

 

November

Feier des Martinstages

am 11. November

Besuch der Konfirmandengruppe

im Sternberger Seniorenheim

Gottesdienste zum

Ewigkeitssonntag

 

 

 

 

 

 

Was alles für den Dezember

geplant ist, lesen Sie in diesem Gemeindebrief.

Wir freuen uns, Ihnen zu begegnen !

 

 

Und dann ist da all das, das regelmäßig geschieht:

Die Proben und Auftritte der Flötengruppen und des Chores.

Die Sitzungen der Kirchengemeinderäte und der Ausschüsse.

„Normale“ und besonders gestaltete Gottesdienste, Besuche,

Kirchenführungen, offene Kirche, Pflege des Klostergartens,

Kinoabende, Vorträge im Gemeindehaus.

Treffen der Klosterkinder, Konfirmanden, Jugendlichen, Eltern und

Senioren. Kirche und Gemeinderäume putzen, Hilfe beim

Gemeindefest, Austragen der Gemeindebriefe und vieles mehr.

Wir danken den haupt- und

ehrenamtlichen Mitarbeitern

unserer Kirchgemeinden,

der Fördervereine und des

Klostervereins für ihre Arbeit und

ihr Engagement !

--------------------------------------------------------------------------------

Zweiter Trödelmarkt der Kirchenregion in Brüel

 

In diesem Herbst gab es die zweite Auflage des im vergangenen Jahr erstmals gestarteten Flohmarktprojektes. Wieder schafften es die Spendergebrauchter Dinge und die vielen Helfer, eine ganze Turnhalle zu füllen. Da auch der Brüeler Herbstmarkt auf dem Vogelstangenberg

stattfand, kamen mehr Besucher als im Vorjahr. Der Erlös des Flohmarktes von mehr als eintausend Euro ist für Kinder- und Jugendprojekte in unserer Kirchenregion bestimmt. Allen Spendern und dem Helferteam unter der Leitung von Anke Zelas sei herzlich gedankt! Vielleicht sind auch Sie im kommenden Herbst mit dabei, wenn es heißt: in Brüel wird wieder getrödelt?

--------------------------------------------------------------------------------

Besuch bei der Partnergemeinde in Weiltingen

Zu einem ganz besonderen Anlass machten sich fünf Mitglieder unserer

Gemeinde ( Herr und Frau Wilken, Herr und Frau Wahnig und Pastor Krause) am 31. Oktober nach dem Reformationsgottesdienst auf den Weg nach Franken. Am 1. November sollte dort die Verabschiedung für Pfarrer Niekel in den wohlverdienten Ruhestand stattfinden. Unser Besuch wurde strengstens geheim gehalten. Als Pfarrer Niekel uns morgens vor dem Gottesdienst überraschend gegenüberstand, waren die Verblüffung und die Freude groß.

Wir erlebten dann einen unvergesslichen Tag in der Kirche und bei dem Empfang in der „Krone“ mit allem, was eine Gemeinde auf die Beine stellen kann: Bläsern, Chören aus Jung und Alt, den Schützen, der Feuerwehr, Kindergruppen jeden Alters, vielen anerkennenden Worten, Geschenken und auch Abschiedstränen.

Wir als Partnergemeinde übergaben an Pfarrer Niekel einen wunderschönen Bildband über die Klosterstätten Mecklenburgs- einem seiner besonderen Interessengebiete. Am Abend bot sich für uns dann noch Gelegenheit bei einem gemütlichen Abendessen zu Gesprächen mit Mitgliedern aus der Partnergemeinde und der Familie Niekel, auch über die Weiterführung der Partnerschaft. Wir waren uns alle einig – unsere Gemeindepartnerschaft wird weitergeführt!

Ina Wahnig

---------------------------------------------------------------------------------

Abschluss der Sicherungsarbeiten an der Kirche Passee

Am 7. Oktober war es endlich soweit, in der Kirche Passee konnte nach vierjähriger Pause wieder Gottesdienst gefeiert werden. Im November 2008 wurde aufgrund eines Gutachtens entschieden, bis zur statischen Sicherung der Außenmauern und der Gewölbe die Kirche für jegliche Nutzung zu sperren. Studenten der Hochschule Wismar untersuchten die Risse und mit Hilfe des Büros Guericke wurde

ein Sicherungskonzept erarbeitet.

Dank des Engagements der Bauabteilung der Landeskirche

( Herrn Schwarz ) und des Kirchenkreises Wismar ( Herrn

Gauer) gelang es, die Öffentlichkeit auf den prekären Zustand der Kirche aufmerksam zu machen. Auch eine Gruppe von Teilnehmern des Evangelischen Kirchbautages und nicht zuletzt der Wirtschaftsminister unseres Bundeslandes, Herr Glawe, besuchten die Kirche. Dank großzügiger Spenden und der Bereitstellung von Fördermitteln konnten Ende 2011 die Sicherungsarbeiten beginnen und in diesem Jahr fortgeführt werden.

Immer wieder neu auftretende Risse im Mauerwerk und vor allem in den Gewölben bereiteten so manchem, auch den Statikern, unruhige Wochen und Monate. Neue Zuganker aus Stahl wurden eingezogen und die Gewölbe in aufwändiger Arbeit gesichert. Auch der Gewölbeteil im Bereich der Orgel, der herabzustürzen drohte, konnte ohne große Veränderungen in seiner ursprünglichen Form erhalten werden. Wer heute die Kirche in Passee betritt, wird außer einigen erkennbaren Spuren der Bauarbeiten wenig von der mühevollen Arbeit der Handwerker entdecken. Allen, die auf ihre Weise an der Sicherung der Passeer Kirche beteiligt waren, ein herzliches Danke !

Auch, wenn an der Kirche Passee noch vieles getan werden muss, sind wir froh, die Kirche wieder nutzen zu können. Für den Fortgang der Sanierung brauchen die Kirchengemeinde und der Förderverein weiterhin die Unterstützung vieler. Gottesdienste und Gemeindenachmittage finden in den Wintermonaten im Küsterhaus und in den Sommermonaten in der Kirche statt.